In diesem Vermögensschadenhaftpflicht Vergleich wird dir im ersten Teil das Wichtigste zum Thema Vermögensschadenhaftpflicht. Im zweiten Teil stellen wir dir zwei verschiedene Vermögensschadenhaftpflichten vor, damit du einen Überblick hast.

1. Ratgeber

1.1 Was ist eine Vermögensschadenhaftpflicht?

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung übernimmt Schäden, die entstehen, wenn du für den Vermögensschwund eines Kunden verantwortlich bist, allerdings nicht vorsätzlich gehandelt hast. Darunter fallen zum Beispiel falsche Beratungen, versäumte Pflichten oder falsche Berechnungen, die sich negativ auf das Vermögen des Kunden auswirken. Mit einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung kannst du dich gegen Ansprüche Dritter absichern. Vor allem in Berufen, in denen eine beratende Tätigkeit ausgeführt wird, meistens sinnvoll, teilweise sogar verpflichtend.

Diese Berufe sind zum Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflicht verpflichtet:
– Rechtsanwälte
– Notare
– Steuerberater
– Wirtschaftsprüfer
– Versicherungsmakler

1.2 Was ist der Unterschied zu einer Betriebshaftpflichtversicherung?

Der Unterschied zwischen einer Vermögensschadenhaftpflicht und einer Betriebshaftversicherung ist, dass bei einer Betriebshaftversicherung Personen- und Sachschäden abgedeckt werden. Wenn du zum Beispiel bei einem Kundengespräch unbeabsichtigt das Handy des Kunden fallen lässt und es dadurch zu Bruch geht übernimmt die Betriebshaftversicherung den Schaden. Solche Schäden werden auch als unechte Vermögensschäden bezeichnet. Eine Vermögensschadenhaftpflicht auf der anderen Seite übernimmt echte Vermögensschäden, darunter fallen zum Beispiel falsche Beratungen, die eine negative Auswirkung auf das Vermögen des Kunden haben. Außerdem ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung, anders als bei einer Vermögensschadenhaftpflicht, immer freiwillig, bei einer Vermögensschadenhaftpflicht gibt es Berufe, bei denen ein Abschluss verpflichtend ist.

1.3 Wie viel kostet eine Vermögensschadenhaftpflicht?

Der Preis einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung hängt stark von dem Beruf und den üblichen Höhen der typischen Vermögensschäden ab. Die Deckungssumme liegt normalerweise zwischen 100.000 und 1.000.000 EUR, je nachdem, wie hoch der typische Vermögensschaden eben ist.
Je höher das Risiko ist, einen Vermögensschaden zu verursachen, desto höher ist auch die jährliche Versicherungsprämie. Rechner sowie Beratungsgespräche für die jährliche Versicherungsprämie werden auf den meisten Versicherungswebseiten angeboten.

1.4 Braucht man eine Vermögensschadenhaftpflicht und eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Bei Berufen, in denen kleine Beratungsfehler deinerseits zu einem hohen Vermögensverlust eines Kunden führen können ist es (wenn nicht sogar verpflichtend) mehr als nur empfehlenswert, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen.
Eine Betriebshaftpflichtversicherung sollte dann abgeschlossen werden, wenn du in einem Beruf arbeitest, in dem du viel mit Menschen, beziehungsweise den Besitztümern von Menschen, zu tun hast. Wenn beispielsweise einem Baustellenarbeiter ein Ziegelstein aus der Hand fällt und dieser in der Windschutzscheibe eines Autos landet, kommt die Betriebshaftpflichtversicherung (sofern abgeschlossen) zum Einsatz. Wurde keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen, muss der Bauarbeiter den Schadenersatz aus eigener Tasche bezahlen.
Wenn du bei deinem Beruf das Risiko hast, dass du sowohl das Vermögen eines Kunden durch Fehler deinerseits verringern kannst als auch Sach- oder Personschäden durch deine Arbeit zu verursachen, gibt es auch die Möglichkeit, Betriebs- und Vermögensschadenhaftpflicht zu kombinieren.

2 Vermögensschadenhaftpflicht Vergleich

In diesem Vermögensschadenhaftpflicht Vergleich findest du Informationen, zu den Vermögensschadenhaftpflichten von Allianz und andsafe.

2.1 Allianz Vermögensschaden-Haftpflicht

Die Allianz Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung bietet Schutz gegen unberechtigt gestellte Schadenersatzansprüche und übernimmt bei solchen auch die Prozesskosten. Außerdem wird von der Allianz Vermögensschaden-Haftpflicht überprüft, ob eine Verpflichtung zum Schadenersatz gegeben ist und wenn ja, wie hoch diese ausfällt.
Typische Schadensfälle, die von der Allianz Vermögensschaden-Haftpflicht versichert werden, sind fehlerhafte Beratungen sowie die Nichtbeachtung von Fristen. Auch wenn ein Fehler bei der Materialbeschaffung unterläuft oder Mitgliedsbeiträge verjähren übernimmt die Allianz Vermögensschaden-Haftpflicht die Schadenersatzzahlungen.
Auch bei nicht vorsätzlichen Beratungsfehlern springt die Allianz Vermögensschaden-Haftpflicht ein und übernimmt die Kosten.

2.2 Die andsafe Vermögensschadenhaftpflicht direkt online abschließen.

Die andsafe Vermögensschadenhaftpflicht kommt sowohl für Schäden auf, die durch die Verletzung von Geheimhaltungspflichten entstanden sind als auch für Schäden, die durch die Verletzung der Datenschutzgesetze verursacht wurden. Auch die Schäden, die durch das Versäumen von Terminen entstehen, sind von der andsafe Vermögensschadenhaftpflicht gedeckt.
Sollte einer deiner Angestellten sich an dem Vermögen deines Unternehmens vergreifen, so ersetzt die Versicherung von andsafe diese entstandenen Schäden ebenfalls.
Solltest du einen Kunden unwissentlich falsch beraten und daraus ein Vermögensverlust für den Kunden entstehen, übernimmt die andsafe Vermögensschadenhaftpflicht auch diesen Fall und schützt dich damit eventuell vor dem finanziellen Ruin.

3. Kurzes Abschlussfazit

Eine Vermögensschadenhaftpflicht ist nützlich, wenn du in deinem Beruf ein hohes Risiko hast, das Vermögen eines Kunden zu verringern. Die andsafe Vermögensschadenhaftpflicht ist vor allem sinnvoll, wenn du Unternehmer bist, wenn du allerdings freiberuflich oder Berater bist solltest eher du die Allianz Vermögensschadenhaftpflicht in Betracht ziehen.

4. Quellen