Der Rechnungskauf – Easy, aber worauf sollte man trotzdem achten?

Die Anbieter

Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, der das Thema Rechnungskauf betrifft, muss man zunächst sicherstellen, dass der Anbieter auch seriös ist.

Die folgenden Kriterien sollten berücksichtigt werden:

-Die Geschichte des Unternehmens und die Erfahrung des Lieferanten.
-die Akzeptanzrate (Wie vielen Benutzern wird eine Bestellung auf Rechnung abgelehnt).
-Bedingungen (Mindestvertragslaufzeit, Preisstruktur, Rabatte).
-Rückzahlungsfrist des Konzessionärs (Zeitraum, Pünktlichkeit, Häufigkeit).
-Integration (Modul zur einfachen Anbindung an sein Shopsystem, vielseitige Anbindung, Integration, Erstellung von Stornierungen).
-Kommunikation mit dem Kunden (Höhe der Mahngebühren, Allgemeine Verkaufsbedingungen, Informationen an den Käufer).

Es gibt folgende beliebte Anbieter auf dem Markt (alphabetisch geordnet)

-Arvato Infoscore / Trust-n-pay.de
-Billpay / Billpay.de
-Billsafe / Paypal.de/billsafe
-Klarna / Klarna.de
-Payever / Payever.de
-Paymorrow / Paymorrow.de
-Payolution / Payolution.com
-Ratepay / Ratepay.de
-Payprotect / Payprotect.de

Worauf sollte man beim Rechnungskauf achten?

Zunächst sollte man die Verpackung überprüfen. Wenn etwas fehlerhaft oder beschädigt ist, kann der Frachtführer haftbar gemacht werden. Wenn mit dem Paket alles in Ordnung ist, wird der Inhalt geprüft und die Rechnung mit dem Lieferschein verglichen. Normalerweise ist alles in der Verpackung. Es gibt auch Verkäufer, die einen Lieferschein in das Paket legen und die Rechnung des Kunden separat per E-Mail versenden.

Im Folgenden ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Zahlungen pünktlich erfolgen. In der Regel hat man exakt 14 Tage Zeit, um den Rechnungsbetrag zu überweisen. Berücksichtigt werden sollte auch die Bearbeitungszeit der Überweisung durch die Bank.

Die Zahlungspause

Die Zahlungspause wird von verschiedenen Finanzdienstleister angeboten, die gestaffelte Zahlungen für Online-Shops anbieten. Allerdings wird für diese Dienstleistung auch eine kleine Gebühr mit einberechnet. Das Versprechen jedoch bleibt, dass man als Kunde sein Zahlungsziel auch mal verlängern lassen kann. So kann man einmalig vom Rechnungskauf befreit werden, wenn man plötzlich mit anderen unerwarteten Kosten konfrontiert wird.

Die Vorteile

-Betrugsschutz: Der Kunde muss kein Risiko eingehen, da kein Geld überwiesen werden muss.
-Es fallen in der Regel keine Gebühren auf.
-Man muss nicht im Voraus bezahlen. Darüber hinaus ist die Zahlung des Erhaltes nicht erforderlich.
-Der Zinsvorteil durch Lieferantenkredit.
-Schnelle Lieferung, da der Online-Shop vorerst kein Geld erwartet.
-Die Zahlung ist erst nach Erhalt und Überprüfung innerhalb der Zahlungsfrist fällig.
-Der Käufer bezahlt nur für die Produkte, die er auch behalten möchte.
-Man kann sicher im Ausland bestellen.
-Im Falle einer Rückgabe ist keine Rückerstattung oder Gutschrift erforderlich.

Die Nachteile

-Bestellungen über den Gastzugang sind oft nicht möglich.
-Einige Händler bieten den Rechnungskauf nur für Stammkunden an.
-Die erste Bestellung muss immer an die Registrierungsadresse gesendet werden.
-Mahnungen drohen, wenn Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlt werden.

Buchempfehlungen für Unternehmer