Eine starke Gedächtnisleistung ist heute essenziell für beruflichen und privaten Erfolg. Die Fähigkeit sich Menschen, Daten und Fakten merken zu können, geistig aktiv und fit zu sein, ist heute wichtiger denn je. Die Verbindungen in unserem Gehirn, die für die Merkfähigkeit verantwortlich sind, müssen stetig trainiert und stimuliert werden. Wir möchten einige Tipps vorstellen, wie du per Gedächtnistraining dein Gedächtnis verbessern und trainieren kannst.

Verschiedene Gedächtnisbereiche

Es gibt verschiedene Gedächtnisbereiche, die mit unterschiedlichen Übungen trainiert werden können. Jede Übung regt dabei einen anderen Bereich im Gehirn an. Wir möchten folgend die Bereiche Rechnen, Sprache, Logik, Gedächtnis und Sensorik näherbringen und Übungen vorstellen.

Rechnen als Trainingsmethode

Rechenaufgaben sollen die algebraischen Rechenfähigkeiten trainieren. Die Übungen in diesem Bereich zielen darauf ab, dass du algebraische Anforderungen in alltäglichen Situationen schnell und korrekt ausführen kannst. Diese Übungen setzen darauf, dass du unter Zeitdruck zu einem korrekten Ergebnis kommen musst. Hier geht es vor allem darum, dass das Gehirn schnell Verbindungen erkennt und korrekt ausführt.

Die Sprachfähigkeiten

Das Erweitern der Sprachkompetenz und Sprachflüssigkeit ist eine gute Möglichkeit sein Gedächtnis zu trainieren. Bei Übungen im Bereich der Sprache, besteht die Herausforderung darin, die richtigen Wörter zu finden. Dabei kann es sein, dass du einzelne Buchstaben zu einem Wort zusammensetzen oder aber aus verschiedenen Wörtern das richtige auswählen musst. Die Auffassungsgabe sowie das Arbeitsgedächtnis werden bei Übungen zur Sprache, die eine Mehrzahl an Antwortmöglichkeiten bieten, gefördert.

Das logische Denken

Der Bereich der Logik zielt darauf ab, dass Fähigkeiten Muster zu erkennen verbessert werden. Dies hilft dem Gedächtnis langfristig und stimuliert die Synapsenverbindungen. Hierbei werden verschiedene Aufgaben gestellt, in denen du das Verhältnis von einzelnen Objekten im Zusammenhang zu einer Gruppe erkennen und verstehen sollst. Die Fähigkeit logisch zu denken hat nicht nur einen positiven Einfluss auf das Gedächtnis. Muster begegnen uns immer wieder in unserem Alltag und spielen eine große Rolle, sei es bei der Einarbeitung in neue Sachverhalte oder beim Erkennen von Zusammenhängen.

Der Gedächtnisbereich

Hierbei handelt es sich um ein Training, welches besonders darauf abzielt, dass das Arbeitsgedächtnis gestärkt und gefördert wird. Das Arbeitsgedächtnis mit seiner Struktur ermöglicht es mehrere Informationen gleichzeitig abrufen zu können und hilft eine bessere Leistungsfähigkeit des Gehirns zu erzielen. Ein gutes Beispiel für eine Übung zum Bereich Gedächtnis ist das klassische Memory, bei dem man sich mehrere Informationen merken muss.

Der sensorische Bereich

In diesem Bereich wird mithilfe einer Vielzahl von verschiedenen Übungen besonders die Aufmerksamkeitsfähigkeit trainiert. Bei Übungen zu diesem Bereich des Gedächtnistraining besteht die Herausforderung darin, dass du Informationen schnell und korrekt verarbeiten lernst. Weiter musst du dich laufend an sich ändernde Situationen anpassen und auf die Veränderungen reagieren.

Trainingsmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du dein Gehirn trainieren kannst. Den größten Erfolg hast du, wenn du alle Bereiche des Gedächtnisses förderst. Zum einen kannst du auf analoge Medien wie zum Beispiel Kreuzworträtsel oder klassische Denkspiele wie Memory zurückgreifen. Weiter hast du aber auch die Möglichkeit, dir neue Fähigkeiten über digitale Medien anzueignen und so dein Gedächtnis zu trainieren. Es gibt eine Vielzahl von Gedächtnisspielen und Trainingsmethoden im Internet.

Weitere Quellen:

Gechäftskonto Empfehlung

Buchempfehlungen