Sie suchen nach wertvollen und leicht umsetzbaren Tipps, um mehr Sicherheit im Internet zu erlangen?

Wir haben ihnen nachfolgend die 5 wirksamsten Maßnahmen zusammengestellt mit denen sie sich und ihren Computer in kürzester Zeit vor Daten-Dieben, Online-Kriminellen, Trojanern, Phishing und Spyware schützen können.

1. Betriebssysteme und Programme immer aktuell halten

Sorgen sie für regelmäßige Updates ihres Betriebssystems und ihrer Programme.
Denn bekannt gewordene Sicherheitslücken stellen ein Einfallstor für Schadprogramme dar.

Hier helfen auch spezialisierte Unternehmen, siehe: https://www.defense.at/firmenverzeichnis.html

2. Virenschutz installieren

Beginnen wir mit Tipp Nr. 1, den sie als Basisschutz für ihre Internet-Sicherheit ansehen sollten.

Installieren Sie einen Virenschutz auf allen ihren internet-fähigen Geräten wie z. B. ihrem Laptop, Desktop-PC, Smartphone oder Tablet und halten sie diesen immer auf dem neuesten Stand.

Um keine Software-Aktualisierungen zu verpassen, ist es ratsam, eine automatische Update-Funktion zu aktivieren.
Wählen können sie zwischen kostenloser und kostenpflichtiger Virenschutz-Software.

Um einen für sie geeigneten Anbieter zu finden, lohnt es sich, einen Blick auf die jährlichen Bestenlisten im Internet zu werfen. Unser Tipp: Avast.

3. Starke Passwörter und Passwort-Verwaltungssoftware

Erstellen sie auf keinen Fall einfach zu erratene Passwörter mit wenigen Stellen, diese ermöglichen es Cyber-Dieben in kürzester Zeit ihre kompletten Sicherheitsmaßnahmen zu unterwandern.
Starke Passwörter bestehen aus mindestens 15 Zeichen und enthalten eine Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen.

Die Passwörter müssen in regelmäßigen Abständen geändert werden und für jeden einzelnen Account sollte ein eigenes Passwort kreiert werden.
Um die Verwaltung der Passwörter zu vereinfachen, eigenen sich Passwort-Manager.
Diese sollten allerdings im Hinblick auf mögliche Sicherheitslecks ebenfalls mit Bedacht ausgewählt werden. Der Tipp: Lastpass!

4. Online-Einkäufe und Online-Banking nur auf vertrauenswürdigen Seiten tätigen

Bevor sie bei Online-Einkäufen ihre sensiblen Daten wie ihre Adresse, ihre Konto- oder Kreditkartendaten angeben, sollten sie sich vergewissern, dass es sich um eine sichere, verschlüsselte Online-Verbindung handelt.
Diese erkennen sie ganz einfach an der Internetadresse, die anstatt mit http: mit dem Vorsatz https: beginnt.
Https steht hierbei für Hypertext Transfer Protocol Secure.
Ein weiteres verlässliches Indiz für eine sichere Internetverbindung liefert ihnen ein grünes Symbol in der Adressleiste, dass ein kleines Schloss-Icon zeigt.

Beim Online-Banking ist besonders darauf zu achten, nicht auf sogenannte Phishing-Emails hereinzufallen, die ihre persönlichen Bankdaten per E-Mail abfragen.
Auch Phishing-Pages stellen im Online-Banking ein großes Risiko dar.
Um sicherzugehen, dass sie auf der original Webseite Ihrer Bank gelandet sind genügt eine kurze Überprüfung der URL in der Browser-Leiste.

5. Downloads vorsichtig auswählen

Achten sie darauf, nicht unbedacht Programme wie Apps oder PDF-Dateien im Internet herunterzuladen.
Selbst hinter harmlos erscheinenden Spiele- oder Wetter Apps kann sich Malware mit schädlichem Code verbergen, die es Cyber-Kriminellen nach dem Download ermöglicht, die Kontrolle über ihr System zu übernehmen.
Nutzen sie grundsätzlich für Downloads nur die offizielle Herstellerseite oder bekannte Portale, wie z.B. den App Store.